Geschichte

Firmenansicht um 1939

2012

tl_files/Historie/Konstruktion-2012.jpgSempuco ist ein Dienstleistungsunternehmen für Rundtische und Fräsköpfe, das seine Kunden im Markt erfolgreicher machen will.
Wir erfüllen die Wünsche unserer Kunden, damit diese im Wettbewerb dominieren können. Dafür hat Sempuco ein sehr breites Produktsystem aufgebaut, das mehr als 1000 Produktvarianten umfasst.
So findet man unsere Baugruppen in Schleifmaschinen, wie sie als Spindelträger extremen Genauigkeitsanforderungen genügen müssen, in großen Bohrwerken und Genauigkeitsfräsmaschinen wo sie automatisch aus Magazinen eingewechselt werden können, in Volumenmaschinen in denen sie kundenorientiert abgewandelt werden bis hin zu kompletten Verschiebeeinheiten für Fräsmaschinen und als Großbaugruppen.

2006
Thomas Scheffel übernimmt Sempuco als Alleingesellschafter

1994
Firmenansicht 2012Sempuco hat den Markteintritt vollzogen und erwirtschaftet wieder einen
positiven Cash-Flow

1992
Der staatliche Anteil wird von Thomas Scheffel übernommen

1990
Zum 1.7.1990 wird Sempuco durch Reprivatisierung wieder an die Familie zurückgegeben. Die Geschäftsführung übernimmt Thomas Scheffel, ein Enkel des Gründers.
– sofortige Weiterentwicklung des Erzeugnisprogramms
– Aufbau einer eigenen Vertriebsstruktur
Dabei wurde vollständig auf Fremdbeteiligungen oder
Liquiditätshilfen des Staates verzichtet

1977
Fräsköpfe 1977Sempuco baut einen 2-Achs Universal-Fräskopf für Bohrwerke und beginnt damit, eine breite Fräskopfpalette zu entwickeln

 

1973
Sempuco wird verstaatlicht

1972
Sempuco entwickelt und baut NC-Rundtische

1965
Produktion 1965Beginn der Massenproduktion von Rundtischen. Sempuco wird

Spezialbetrieb für die Herstellung von Rundtischen innerhalb des
Fritz-Heckert-Fräsmaschinenkombinats und soll den Markt der DDR
für diese Erzeugnisse allein abdecken.

Das Drahtbearbeitungsmaschinenprogramm wird dafür aus
Kapazitätsgründen auf andere Betriebe verlagert.


1951
Erster Rundtisch-1951.jpgBeginn der Produktion des Rundtisches RT 34

 


 

1948
Midrimat 1948Sempuco entwickelt und fertigt Genauigkeits- Fräs- und Bohrmaschinen für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau und erweitert dafür das Rundtischbauprogramm

1938
Die 3 Söhne Rudolf, Hermann und Ernst Scheffel treten in die Firma ein













1936
Übernahme eines Graviermaschinenbau-Betriebes mit 30-jährigen Erfolg im 
Graviermaschinenbau und der Herstellung der dazu notwendigen
Zubehörteile wie Zweiachs-Teilköpfen mit Schneckentrieb und Dreibackenfutter
oder Rundtischen mit Schneckentrieb mit einer Genauigkeit von 1 Sekunde

Teilkopf Rundtisch 1936


1930
Dreherei 1930 Bereich der Dreherei um 1930

1915

Carl Semper scheidet aus der Firma aus – Robert Scheffel wird Alleininhaber.





1908
Gruendungstaette mit HaupthausDie Firma Carl Semper & Co. wird von Carl Semper und Robert Scheffel gegründet.

Der Betrieb beginnt mit der Produktion von Drahtbearbeitungsmaschinen.